Gitterboxen werden fälschungssicherer

Drucken

Epal-Eurogitterboxen: fälschungssicher durch Prüfsiegel

Die Epal (European Pallet Association) sichert ihre Eurogitterboxen mit speziellen Prüfsiegeln, die durch Mikro-Farbcodepartikel fälschungssicher gemacht werden. Die Epal-Eurogitterbox ist ein verbreiteter Mehrweg-Ladungsträger in der Logistik. Durch ihre

 

 

vielfältige internationale Nutzung sind die Eurogitterboxen anfällig für Fälschungen. Für gefälschte Eurogitterboxen kommen teils minderwertige Materialien zum Einsatz und Epal-Baustandards werden nicht eingehalten. Die Arbeitssicherheit und der Schutz der Transportgüter können daher bei den Fälschungen nicht gewährleistet werden. Deshalb hat die Epal ein neues Sicherungssystem für die Prüfsiegel ihrer Eurogitterboxen eingeführt.

Prüfsiegel für Eurogitterboxen mit Kodierung durch Mikro-Farbpartikel.

Das neue Epal-Prüfsiegel besteht aus einem Spezialetikett, das zusätzlich durch einen individuellen Mikro-Farbcode gegen Fälschungen gesichert ist. Die Etiketten sowie der Firmencode wurden speziell von der Firma 3S Simons Security Systems GmbH für die Epal und die besondere Anwendung auf den Eurogitterboxen entwickelt. Zum Einsatz kommen dabei die weltweit kleinsten Mikro-Farbcodepartikel mit Markennamen Secutag. Die Etiketten halten den extremen Anforderungen der Logistikbranche stand und identifizieren durch den Einsatz der Mikro-Farbcodepartikel die Eurogitterboxen eindeutig als Original.

Diese Mirko-Farbcodepartikel sind international vor Gericht als Beweismittel anerkannt und seit über zehn Jahren fälschungssicher im Einsatz. „Wir haben mit diesem System eine optimale Lösung für unsere Eurogitterboxen gefunden, die wir auch öffentlich kommunizieren. So werden Fälscher abgeschreckt und mögliche Fälschungsversuche bereits im Vorfeld vereitelt. Sollte dennoch der Versuch unternommen werden, die Prüfsiegel der Eurogitterboxen zu fälschen, werden diese Fälschungen schnell entdeckt und aus dem Verkehr gezogen“, sagt Thomas Ulitzsch, Geschäftsführer der Gütegemeinschaft Paletten e.V. (GPAL), dem deutschen Nationalkomitee der EPAL.

 

 

Quelle: http://www.packaktuell.ch